Mein Tipps für Köln

Köln ist die Heimat einer der ältesten Universitäten Europas und hat die coole Kultur Berlins, aber ohne die Horden von Wochenendtouristen. Hier meine Tipps für ein Köln-Sightseeing!

Klettert auf den Kölner Dom

Erklimmt die 509 Stufen zum Kölner Dom – dem UNESCO-Weltkulturerbe und dem zweithöchsten Gebäude Kölns – und genießt die beeindruckende Aussicht über die Stadt. Es dauert eine Stunde, um die Spitze zu erreichen, aber die Panoramen sind die Arbeit und das Schwitzen wert (und auch der Eintritt von 3€). Wenn du keine Höhenangst hast, kannst du eine Besichtigungstour für 4 € machen, oder einfach die beeindruckende Kapelle kostenlos besuchen. Während der Sommermonate (Mai bis Oktober) ist der Dom täglich von 6.00 bis 21.00 Uhr geöffnet, obwohl die Turmbesteigungen gegen 18.00 Uhr anhalten – ein romantischer Ort, um den Sonnenuntergang über Köln zu genießen.

Das Schokoladenmuseum

Besuche das Kölner Schokoladenmuseum in den Rheinau-Docks mit Blick auf die Altstadt, um das echte Leben von Willy Wonka kennenzulernen und eine essbare Ausbildung zu genießen. Erfahre alles über die Geschichte des Kakaos und den Prozess, diese bittere Bohne in köstliche Riegel aus luxuriöser Lindt-Schokolade zu verwandeln. Sobald du auf dem neuesten Stand bist, schnappe dir eine Schaufel in der ”Confiserie” des Museums und probiere diese süßen Leckereien aus. Der Unterricht dauert ca. drei Stunden und kostet je nach Gruppengröße zwischen € 85 und € 35 pro Person (max. 12 Personen). Kontaktiere das Museum, um diese speziellen Kurse zu organisieren, es ist eine interessante Art, einen Nachmittag zu verbringen und am Ende hast du ein Kästchen mit (hoffentlich) köstlicher Schokolade zum Naschen.

Mache eine Bootsfahrt entlang des Rheins

Er ist so ein integraler Bestandteil der Stadt, schlängelt sich durch das Zentrum, dient zum Warentransport und befördert Einheimische von A zu B. Du kannst die Stadt aus einem anderen Blickwinkel entdecken. Fahre durch die historische Altstadt oder sehe dir den superschicken und modernen Rheinauhafen an – die Boote fahren von verschiedenen Abfahrtsorten und auf unterschiedlichen Routen und machen sie so zu einem angenehmen, einzigartigen und bequemen Erlebnis. Schiffer durch diese coole Stadt, genieße ein Getränk und ein Sonnenbad an Deck oder tanze bei einer nächtlichen Kreuzfahrt unter den Sternen. Die Tickets kosten zwischen 10 € und 20 €, abhängig von dem gewählten Paket und der Schiffsgesellschaft.

4. Mache dein eigenes Parfüm

Vom Rhein zu Flaschendüften: Köln ist berühmt für sein Wasser. Du kannst einfach eine Flasche Eau de Cologne aus dem Regal in einer Parfümerie aussuchen, aber warum nicht das eigene einzigartige Parfum für einen hoch personalisierten Duft erstellen? Besuche den Store von 4711 und erfahre mehr über die Geschichte des berühmten Exportschlagers der Stadt – sie produzieren seit über 220 Jahren Parfum. Wenn du mehr darüber weißt, kannst du den richtigen Duft für dich oder einen besonderen Menschen wählen. Gestalte deinen eigenen Signaturgeruch in einem ihrer Workshops. (Glockengasse 4)

Der Kölner Karneval

Der Kölner Winterkarneval, auch als ”fünfte Jahreszeit” bekannt, ist einer der größten Europas. Beginnend am Donnerstag vor Aschermittwoch und einer ganzen Woche werden die verrückten Karnevalstage mit Straßenparaden und Partys auf den Plätzen und in den Bars der Stadt gefeiert, die während der Feierlichkeiten längere Öffnungszeiten haben. Bunte Märsche und Scharen von kostümierten Nachtschwärmern (jedes Jahr besuchen etwa anderthalb Millionen Partygänger den Karneval) kulminieren mit einer Prozession am Rosenmontag mit drei symbolischen Figuren, dem Prinzen, dem Bauern und der Jungfrau.

Hohenzollernbrücke

Die stufige Bogenbrücke zwischen dem Dom und KölnTriangle stammt aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts und war nach dem Krieg nur auf den Schienen- und Fußgängerverkehr beschränkt.
Überquere einen der großen Flüsse Europas und blicke auf den Turm der Groß St. Martin Kirche und die Türme des Kölner Doms.

In den letzten zehn Jahren ist die Brücke zu einer weiteren geworden, die vom ”Love Locks” -Wahn erobert wurde. Paare befestigen ein Vorhängeschloss am Gitter neben dem Fußweg und werfen den Schlüssel als Ausdruck der Beständigkeit in den Fluss. Diese Schlösser sind mittlerweile mehr als zwei Tonnen schwer, und während Liebesschlösser andere europäische Brückenstrukturen geschwächt haben, kann die robuste Hohenzollernbrücke das zusätzliche Gewicht gut tragen.

About The Author